Impressum Zur Homepage der Gesellschaft zur Hilfe für Kriegsveteranen in Russland 25.05.2009



Optimiert für Vollbildmodus des Browsers (ein/aus: F11)


Partner aus dem Ural in Dresden / Sachsen



In der Zeit vom 15. November bis zum 1. Dezember 2008 weilten zwei Partnerinnen aus dem Ural zu einem Arbeitsbesuch in Dresden: - Vera Tomilowa, Leiterin des Projekts "Ambulante Pflege für bedürftige Kriegsopfer" in Jekaterinburg und
- Julija Sykrjanowa, Koordinatorin für Jugendarbeit.
Beide hatten Gelegenheit zu zahlreichen Begegnungen und Besichtigungen. Für ihre verantwortungsvolle Betreuungstätigkeit in Jekaterinburg erhielten sie vielfältige Anregungen. Frau Tomilowa berichtete über ihre Eindrücke während dieses Aufenthalts in einem Brief aus dem Ural, in dem sie unter anderem schreibt:
"Von unserem Arbeitsbesuch in Sachsen haben wir für unser Projekt viel profitiert. Uns beeindruckte das Engagement der in Sozialstationen tätigen Menschen, die Hilfsbereitschaft aller uns gegenüber, das hohe Niveau ehrenamtlicher Tätigkeit zum Wohle Kranker und Schwacher. Der Besuch im Haus des Betreuten Wohnens der "Johanniter" beeindruckte uns sehr.
Wir waren auch in den Gedenkstätten für NS-Opfer in Pirna-Sonnenstein und in Zeithain, wo etwa 30000 sowjetische Kriegsgefangene starben und im Massengrab die letzte Ruhe fanden. In Zeithain trafen wir mit Anna Antonowa zusammen, der 85-jährigen Tochter eines 1942 dort verstorbenen Häftlings. Sie brachte über eine Bahnfahrt von über 3000 km Entfernung die Heimaterde aus Jekaterinburg für das Vatergrab und konnte erstmalig dessen Akte und sein Foto sehen.
Ein russisches Sprichwort sagt: Die Welt ist nicht ohne gute Menschen. Wir danken all unseren Partnern und Freunden für ihre Unterstützung und Solidarität. Diese Solidarität ist auch eine Hilfe zur Selbsthilfe. Wir haben viel dazugelernt, und vielleicht finden wir Kraft und Mittel, bei uns vor Ort für bedürftige Klienten unserer Zielgruppe in naher Zukunft nach dem Dresdner Vorbild ein ambulantes Hospiz einzurichten."
Hier einige   Bildimpressionen   von diesem Besuch.